KV Adler Rauxel e.V.


1968 - 2018

Verein

Vereinsgeschichte

1902 - Entwicklung der Sportart

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird der Korfballsport durch den Niederländer Nico Broekhuysen entwickelt und vorgestellt. Es erfolgt eine rasche Verbreitung in den Niederlanden, den niederländischen Kolonien und dem flämischen Teil von Belgien. Die Grundideen haben noch heute Gültigkeit:

1963 - Deutsches Turnfest in Essen

Während des deutschen Turnfests in Essen wird Korfball erstmals in der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen einer Demonstrationsveranstaltung vom holländischen Korfballverband (KNKV) vorgestellt. Die Idee, dass Jungen und Mädchen gemeinsam und gleichberechtigt einen Mannschaftssport betreiben können, wird von den damaligen Kommunalpolitikern begrüßt. Durch Weiterbildungen mit Unterstützung unserer Partnerstadt Delft in den Niederlanden, werden etliche Sportlehrer an den Korfballsport herangeführt, so dass in den Folgejahren Schulmeisterschaften für die damaligen Volksschulen ausgetragen werden. Aus diesen Schulmannschaften bilden sich in den Jahren 1966 bis 1968 mehrere Castroper Korfballvereine.

1968 - Gründung von Adler Rauxel

Der 23. September 1968 gilt als die offizielle Geburtsstunde von Adler. Heinz Opalka als der verantwortliche Sportlehrer an der Wilhelmschule ergreift gemeinsam mit ehemaligen Schülern die Initiative und gründet die Abteilung Korfball des im Dorf Rauxel beheimateten Vereins DJK SG Adler Rauxel e.V.

1969 - Sportlicher Start im Meisterschaftsbetrieb

Am laufenden WTB-Meisterschaftsbetrieb nehmen die Korfballer von Adler erstmals in der Sommersaison 1969 mit einer Jugend- und zwei Schülermannschaften teil. Die erste Seniorenmannschaft kann für die Hallensaison 1970/71 gemeldet werden. In den ersten Jahren gelten die Adleraner häufig als Punktelieferanten für die Gegner und der sportliche Erfolg ist eher mäßig. Doch mit der ersten Meisterschaft unserer Seniorenmannschaft im Jahre 1975 macht sich die kontinuierliche und langfristig angelegte Jugendarbeit, wie sie von Heinz Opalka als Pädagoge als selbstverständlich betrieben wird, bezahlt.

1976 - Erste Teilnahme beim Europa Cup

Aufgrund der in der Saison 1974/75 errungenen Meisterschaft, qualifiziert sich Adler für den Europa Cup, einem internationalen Wettbewerb, der bisher ohne deutsche Beteiligung ausgetragen wurde. Im Oktober 1976 treffen sich die europäischen Landesmeister in London und spielen den Europameister für Clubteams unter sich aus – und Adler als erster von der IKF anerkannter Deutscher Meister ist dabei. Es ist nicht nur unser erster Auftritt auf der internationalen Korfballbühne, sondern gleichzeitig der Start einer bis zum heutigen Tag unerreichten Erfolgsserie unseres Vereins, die bisher im deutschen Korfball einmalig ist.

1980 - 2. Platz beim Europa Cup

Bis zum Jahre 1992 können insgesamt 15 Europa-Cup-Teilnahmen registriert werden. Den Titel selbst gewannen regelmäßig die holländischen bzw. belgischen Vertreter. 1980 gelingt es uns, durch einen 9:8-Vorrundensieg gegen den belgischen Meister Kwik Antwerpen, in das Endspiel um die für Club-Teams begehrte Trophäe vorzustoßen. Zwar haben wir im Endspiel gegen den Papendrechter KC aus den Niederlanden keine Chance, dennoch bleibt uns der 2. Platz. Seither ist es keinem weiteren Teilnehmer gelungen, in die Domäne der Belgier und Niederländer einzugreifen.

1983 - Heinz Opalka wird Ehrenvorsitzender

Anläßlich des 15-jährigen Vereinsjubiläums wird der Gründer, langjährige Vorsitzende und Trainer Heinz Opalka zum Ehrenvorsitzenden von Adler ernannt. Von den damaligen Mitgliedern wird er in Anerkennung seiner Position und seiner Verdienste für den Verein kurz Chef genannt. Als Trainer der ersten beiden Seniorenteams ist er hauptverantwortlich für die Erfolgsserie von Adler.

1996 - Eigenständigkeit durch Eintrag ins Vereinsregister

Die Abteilungen der DJK SG Adler Rauxel e.V. verwalten sich in zunehmendem Maße eigenständig, so daß der Trägerverein mehr und mehr an Einfluß verliert. Im Jahre 1995 wird die Auflösung des Hauptvereins beschlossen und umgesetzt. Die einzelnen Abteilungen, namentlich Handball, Tischtennis, Fußball und Korfball, gründen jeweils eigene Vereine. So wird der KV Adler Rauxel e.V. mit neuer Satzung und Geschäftsordnung zum 1. Januar 1996 in das Vereinsregister eingetragen.

2000 - Europa-Cup-Teilnahme in Papendrecht (Niederlande)

Nach achtjähriger Abstinenz vom Europa Cup ist es im Januar 2000 wieder soweit. Durch die Meisterschaft in der Hallensaison 1998/99 und den Sieg beim Qualifikationsturnier im Oktober 1999 in Biala Podlaska (Polen) sichern wir uns erneut die Teilnahme an diesem internationalen Korfballgroßereignis. Dabei gelingt es uns, an die früheren Erfolge anzuknüpfen und den 3. Platz zu belegen. Die kontinuierliche Jugendarbeit mit zahlreichen Meisterschaften in den unterschiedlichen Jugend- und Schülerklassen in den 90-er Jahren trägt erste sichtbare Früchte in der Seniorenabteilung. Mit Zuversicht können wir ins neue Jahrtausend starten.

2010 - Europa-Cup-Teilnahme in Herentals (Belgien)

Der deutsche Korfball hat es schwer zu Beginn des neuen Jahrtausends. Die Nationen hinter den großen zwei, Niederlande und Belgien, rücken näher zusammen und machen sich gegenseitig die Plätze streitig. Doch zehn Jahre nach dem Europa Cup in Papendrecht gelingt uns Adleranern der Coup aufs neue: In einem Herzschlagspiel gegen Orel STU aus Russland gewinnen wir das kleine Finale und somit Bronze beim Europa Cup in Herentals.

2018 - 1. Platz beim Europa-Shield in Lissabon (Portugal)

Im Jubiläumsjahr "50 Jahre Adler" gelingt dem Verein Historisches: Zum ersten Mal überhaupt gewinnt eine deutsche Vereinsmannschaft den Europa-Shield. Die Freude bei den Spielerinnen und Spielern im entfernten Portugal ist riesengroß. Aber auch zu Hause darf zeitgleich gejubelt werden. Dank neuester Technik werden seit ein paar Jahren die Spiele der Großevents live in jedes Haus gestreamt. Die Professionalisierung des Korfballs schreitet voran - bleibt zu hoffen, dass die Vereine auch zukünftig mit den neuen Herausforderungen, die sich dadurch ergeben, Schritt halten können.